.

+++ NEWS:+++ z. Zt. keine aktuellen News +++

Freitag, 20. August 2010

Famous Last Words - Trainerbrief #4

Hallo Jungs !
Nachdem die Ferien und auch mein Urlaub fast vorbei sind melde ich mich ein letztes Mal als 99ers-Trainer, um Euch mein Fazit zur gesamten 99ers-Zeit zu geben. Wenn Ihr Euch an meinen letzten Trainerbrief vom 9.08.2009 entsinnt, so hatte ich versprochen, daß alle, die ständig mit Begeisterung und Fleiß dabeibleiben, sich toll entwickeln und zum Ende der Saison auf Leistungszentrumsniveau befinden werden. Allein die Tatsache, daß aus „Termingründen“ kein Testspiel gegen den HSV mehr möglich war – ich behaupte, es waren eher die Bedenken des HSV-Trainers, ggfs. gegen uns verlieren zu können – zeigt mir, daß wir uns auch als Mannschaft auf dieses Niveau steigern konnten! Insbesondere die Entwicklung im letzten Vierteljahr ging noch einmal rasant nach vorn. Die Überlegenheit gegenüber anderen Kreisen bei Testspielen und Turnieren führte natürlich zu einer enormen Erwartungshaltung bei den anstehenden großen Turnieren, so daß ein 3.Platz bei der Landesmeisterschaft von einigen schon als Enttäuschung aufgenommen wurde. Ich behaupte allerdings, daß wir uns hervorragend präsentiert haben, da wir aufgrund von Krankheiten (.. beim letzten Testspiel vor der LM in Kisdorf „röchelte“ fast die ganze Mannschaft ) und Ausfällen nicht unser tatsächliches Leistungsniveau abrufen konnten. Von allen Auswahltrainern wurde mir bescheinigt, daß wir das stärkste Niveau gezeigt haben – und das bei vielleicht 80% unseres Leistungsvermögens.
Genau wie bei der Hallenlandesmeisterschaft fehlte letztendlich das Quentchen „Glück“, um ganz vorn zu landen. Auch hier konnten wir ein tolles Turnier spielen und die Vorrunde souverän und sicher dominieren. Das Endspiel gegen Lübeck stand auf hohem spielerischem und läuferischem Niveau beider Teams, auch hier waren wir die spielbestimmende Mannschaft; letztendlich blieb uns der 1. Platz nur durch ein nicht gegebenes reguläres Tor versagt.
Das letzte Großereignis war natürlich der Gothia-Cup. Genau wie bei den vorgenannten Turnieren hatten wir uns wieder hervorragend vorbereitet und uns einiges vorgenommen. Natürlich war bei vielen noch der Riesenerfolg mit der Halbfinalteilnahme im Vorjahr als jüngerer Jahrgang im Kopf und somit die Erwartungshaltung entsprechend groß. Für beide Mannschaften – A- u. B-Kader – lief es bis zum Viertelfinale wie „geschmiert“, dann war leider „Endstation“. Der B-Kader hat mit diesem Ergebnis einen Riesenerfolg erzielt (..bei den bisherigen Gothia-Turnieren ist es vorher noch keinem B-Kader gelungen, soweit vorn zu landen!!) und bewiesen, daß sich auch hier alle Jungs während der letzten 2 Jahre toll entwickelt haben. Großes Lob an alle, die bis zuletzt dabeigeblieben sind.          An dieser Stelle auch ein „Danke schön“ an Stefan und Timm, die das Team hervorragend begleitet und betreut haben
Alle Spieler des A-Kaders, die meisten waren bereits im Vorjahr dabei, hatten sich insgeheim die Erreichung des Finales vorgenommen. Auch bei diesem Turnier hatten wir absolut das Niveau, das Endspiel zu erreichen, oder es gar den 97ern nachzumachen und zu gewinnen. Leider ist es nicht gelungen, die große Überlegenheit gegen die Kroaten mit vielen klarsten Torchancen in der regulären Spielzeit zu nutzen. In einem regelrechten „Neun-Meter-Krimi“ waren wir dann leider mit einem 12:13 ausgeschieden.
Die Gothia-Woche war dennoch wieder für alle ein Riesenerlebnis und wird allen sicher noch lange in Erinnerung bleiben.
Neben den 3 beschriebenen Großereignissen hatten wir  noch viele weitere Maßnahmen, wie die Südmeisterschaft (... die wir ebenso wie im Vorjahr gewinnen konnten!), die diversen Turniere (u.a. Schafflund, Lütjensee) und Trainingslager in Bad Segeberg, Malente und Kisdorf und Testspiele, so daß Langeweile selten  aufgekommen sein dürfte.
Mein Fazit möchte ich einerseits sportlich und andererseits sozial ziehen:
In sportlicher Hinsicht haben alle Jungs seit der Sichtung im September 2008 eine hervorragende Entwicklung hingelegt und bewiesen, daß man mit Fleiß, Begeisterung und Willen eine Menge erreichen kann.  Neben der Vermittlung der balltechnischen Fertigkeiten (Dribbling, genaues Passen, allgemeine Ballbehandlung) und Zweikampfverhalten, die schon immer Schwerpunkt der Ausbildung waren, haben wir in den Bereichen Koordination, Handlungsschelligkeit und Spieltempo ohne Genauigkeitsverlust gegenüber den Vorjahren die Anforderungen nochmal deutlich erhöht. Die Umsetzung der Kinder war hervorragend, denn genau in diesen Bereichen waren wir allen anderen Kreisen deutlich überlegen. Wenn man bedenkt, daß Gerd und ich nach der Sichtung einen eher durchnittlichen Eindruck hatten, ist diese Entwicklung schon als sensationell zu bezeichnen. In diesem Zusammenhang ist die Erkenntnis, daß nicht immer der bessere auch zwangsläufig gewinnt, eine tolle, wenn auch manchmal schmerzhafte Erfahrung, die es auch „wegzustecken“ gilt. Der „kurzlebige“ Erfolg ist zwar schön, aber nicht maßgebend, viel wichtiger ist die langfristige, kontinuierliche Entwicklung. Im Übrigen stellt sich der Erfolg sowieso ein, wenn man hartnäckig an seinen Zielen arbeitet!!
Die vielen gemeinsamen Erlebnisse haben die Kinder zu einer verschworenen Einheit geschweißt, Disziplin, Fleiß, Wille und Respekt gegenüber Mitspieler und Gegner verbunden mit viel Spaß waren dabei immer die Grundprinzipien unseres Zusammeneins. Toll fand ich dabei, daß im „Erinnerungsalbum“ u.a. gerade diese Punkte häufig unter der Rubrik „ Das habe ich bei Dir gelernt“ genannt wurden. Es haben sich viele Freunschaften unter den Kindern aber auch unter den Eltern gebildet, die, so hoffe ich noch lange nachwirken werden.
Mir persönlich ist der Abschied nach dem letzten Gothia-Spiel mit den vielen ausschließlich positiven Erlebnissen der letzten 2 Jahre schwer gefallen, dafür sind mir alle auch zu sehr ans Herz gewachsen. Die vielen tollen Rückmeldungen der Kinder im Erinnerungsalbum haben dazu noch ihr Übriges getan.
Zum Schluß möchte ich mich bei allen Eltern bedanken, ohne Eure Unterstützung wäre alles vorher Beschriebene gar nicht möglich – ihr habt supertoll mitgezogen, auch wenn es nicht immer einfach war. Besonders hervorheben muß ich hierbei „Uwe“ (..mit der „99er-Website“, die auch über die Kreisgrenzen hinaus mit Interesse verfolgt wurde!), Falko (..mit seinem „Catering!), Verena (..als Organisatorin), Hartmut, Volker, Stefan und Timm (.. als Gothia-Betreuer).
Ein riesiges  „Danke schön“ natürlich auch an Gerd (..die Jungs halten ihn  offensichtlich jung) und Ralf (.. passt super gut ins Trainerteam). Als Trainer-Trio werden wir in Kürze mit der Sichtung der „2001er“ beginnen und hoffen, daß wir Ähnliches gestalten und erleben können wie mit Euch.
Ich wünsche Euch Jungs und Euch Eltern alles erdenklich Gute und daß Ihr alles erreicht, was Ihr Euch erhofft, vor allem natürlich Gesundheit. Wir werden uns mit Sicherheit immer wieder auf irgendwelchen Sportplätzen begegnen, dabei hoffe ich, daß wir in Freundschaft verbunden bleiben.

Euer Thomas







Montag, 26. Juli 2010

Großes FINALE - ohne HAPPY END

Es regnete, als der Bus am Sonntagmorgen die 99ers wieder in Deutschland ablieferte und ein wenig müde trotteten die Kicker zu ihren Eltern. 


Und damit war sie dann endgültig vorbei: - die Zeit der 99ers -Kreisauswahl!
Aber ein wenig muss die Uhr noch einmal zurückgedreht werden, denn eine letzte aufregende und anstrengende Woche lag schließlich zwischen der Abfahrt und der Ankunft auf dem Dodenhof-Parkplatz:
[Die etwas einseitige Fotoauswahl bitte ich zu entschuldigen, da ich fast ausschließlich beim A-Kader zugesehen habe. Damit verbunden eine Bitte an die Fotografen vom B-Kader: schickt mir Fotos!]


Sonntag, 18.07.2010: 
Ankunft in Schweden, Fahrt nach Möllndal und Einzug in das Segeberger Quartier im Fässberg-Gymnasium. Für die einen fast schon vertraute Umgebung, für den B-Kader alles neu. Nachmittags leichtes Training und kurze Besuche bei den mitgereisten Eltern; dann frühe Bettruhe.


entspanntes Spiel auf der Terasse und...
... Behandlung der Reisekranken


Montag, 19.07.2010:
Der 99ers A-Kader spielt 10:0 gegen Vasalunds IF 2, der 99ers B-Kader 3:1 gegen Fässbergs IF 1. Nach anfänglicher Nervosität läuft es bei beiden Kadern rund und so können die ersten Erfolge und die vielen Tore genossen werden. 


Noch sind die Fans angespannt..
... doch als die Tore nur so fallen...
... wagen auch die Spieler schon ´mal 
ein kleines Tänzchen


Dienstag, 20.07.2010:
Der 99ers A-Kader gewinnt recht überzeugend 13:0 gegen JSC Pitray-Olier Paris 2, der 99ers B-Kader11:2 gegen JSC Pitray-Olier Paris 1 - Adieu les bleus!
Malte tut sich anfangs noch ein wenig schwer ...
...doch dann fallen die Tore wieder reihenweise und
die Anspannung löst sich im...
... und nach dem Spiel

Beim B-Kader freuen sich Torge-Leo und Kevin


Mittwoch, 21.07.2010:
Der 99ers A-Kader gewinnt mehr als deutlich 16:0 gegen Fässbergs IF 2, der 99ers B-Kader knapper aber immerhin mit 3:2 gegen Asa IF 1.


sieht anstrengender aus, als es war
die schwedischen Fans sind schier entsetzt
die deutschen Fans mehr als entspannt


Donnerstag, 22.07.2010 - die KO-Runde:
Es war der Tag, an dem der Regen kam und es war dazu noch der erwartungsgemäß anstrengendste Tag -die KO-Runde- an dem bis zu drei Spiele möglich sind. 


pitsche-patsche


Trotz unglaublicher Wasserstände und schlimmster Bedingungen auf den Spielfeldern beginnt auch dieser Tag wiederum sehr erfolgreich für beide 99ers Kader. 


1. Begegnung - 1/16-Finale:
Im ersten Spiel - einer echten Wasserschlacht - gewinnt der 99ers A-Kader gegen Vasalunds IF 1 mit 4:0 und der 99ers B-Kader im knöcheltiefen Wasser gegen SC Rovellasca 1910 mit 3:2.











fast schon ein "Badetag"...
... und eher !Wasser-" als Fußball...
... aber die Tore fallen und die Gesichter strahlen - auch bei Schietwetter
2. Begegnung - 1/8-Finale:
Der Regen hatte aufgehört und zumindest der 99ers A-Kader konnte nun auch auf Kunstrasen, also unter deutlich besseren Bedingungen als am Morgen, spielen. Der Gegner des A-Kaders, eine 2000er-Mannschaft aus Königstein bei Frankfurt, war auch ohne einen Auswechselspieler bis in dieses 1/8-Finale gekommen. Nun hatten sie allerdings mit den 99ers ihren Meister gefunden, der die sympathische Mannschaft deutlich mit 13:0 besiegte. Kroatische Beobachter standen während dessen beide Halbzeiten am Spielfeldrand und schauten sich das Team der 99ers genau an, das allerdings gegen einen gebrochenen FC-TSG Königsstein die meiste Zeit nur noch mit halber Kraft spielen musste.


auch im vorletzten Spiel Konzentration und...
...die gleichen Rituale...
...und ein arbeitsloser Keeper


Der 99ers B-Kader hatte es gegen Balfour Alexandra FC, eine südafrikanische Mannschaft, deutlich schwerer und konnte das Match schließlich mit viel Kampf und Einsatz 3:2 für sich entscheiden.


Gruppenbild mit den Südafrikanern


3. Begegnung - 1/4-Finale:
Leider entwickelte sich das 1/4-Finale für beide Mannschaft in eine Richtung, die sich niemand so gewünscht hatte und so wurde aus dem 1/4-Finale das finale Spiel für beide Kader. Der 99ers B-Kader musste sich mit 3:2 Olympic BK geschlagen geben, wobei diese Niederlage dem Spielverlauf und dem Leistungsstand beider Mannschaften entsprach und dadurch einigermaßen akzeptiert werden konnte. 


alles Mühen reichte nicht ...
... aber der Sieger wird fair verabschiedet


Für den 99ers A-Kader gab es dagegen ein sehr leidvolles,  schmerzhaftes "letztes Spiel".


skeptische Blicke - schon vor dem Spiel fehlte das Selbstbewusstsein


Nach Ende der regulären Spielzeit stand es nur 1:1 gegen die extrem defensiv spielende kroatische Mannschaft aus Precko. 


Jan-Ole macht das Ding - noch wird gejubelt...


Spielerisch deutlich besser gelang es den 99ers leider nicht das zweite Tor zu machen, auch weil das Quentchen Glück und ein wenig mehr Abschlussstärke und Torinstinkt in diesem Spiel fehlten. Es war eigentlich ein Spiel auf ein Tor und der Sieg schien nur eine Frage der Zeit. Die schwächeren Kroaten hatten dann mit ihrem Tor leider genau das Glück auf ihrer Seite, das uns fehlte ... und ... es blieb ihnen in einem endlos erscheinendem, dramatischen 9-Meter-Krimi leider treu. 


... und obwohl Bennett alles gab und einige 9er rausfischte...

Am Ende hieß es dann 9:8 für Precko und "AUS" für die 99ers.
... rollten am Ende die Tränen...
... und die Spieler konnten kaum getröstet werden...
... und spätestens, als Thomas die "letzten Worte" an die Jungs richtete, 
blieb kein Auge mehr trocken - ALLES VORBEI!


Freitag, 23.07.2010:
Tag der Trauer und des Verarbeitens. 
Während die Jungs schon wieder lachen und Spaß haben konnten, haderten die meisten Eltern und die Trainer noch lange mit den Ergebnissen des Vortages und wollten das Ausscheiden nicht so recht wahrhaben.
Trotzdem wurde es noch ein entspannter Fußball-Freitag, mit Unterstützung der Kaltenkirchener 98er-Mannschaft, die es bis ins Halbfinale, doch leider nicht weiter schaffte und Finalspielen, die allerdings nur von der Tribüne verfolgt wurden.
Die Diskussionen um Sieg und Niederlagen gingen auch noch bis spät in die Nacht weiter, denn am Abend gab es das obligatorische Abschlussessen für alle auf dem Campingplatz. 


alle warten auf die Jungs...
... dann wird gegessen....
... geschnackt und getrunken ...
... kleine Reden gehalten....
... und Geschenke an die Nagels übergeben...
... Gerd freut sich im Kreis der Kinder...
... und die Trainer bedanken sich bei den Jungs...
... und dann gibt´s noch einen oroginal Gothia-Ball
mit allen Autogrammen!


Samstag, 24.07.2010:
Aufräumen und Einpacken heißt das traditionelle Samstags-Motto und so sollte es auch in diesem Jahr sein. Danach gab es noch einmal Brot und Spiele = Pizza und Finals und dann tutete die Fähre auch schon wieder. Farväl sverige!


Sonntag, 25.07.2010:
 
Ankunft in Deutschland... und TSCHÜSS ... das war´s!
OK, das war´s zwar mit der 99ers -Kreisauswahl, aber natürlich geht es weiter mit dem Fußballspielen. Vielleicht geht es jetzt erst richtig los, denn manches Ende ist ein Anfang und so werden etliche 99ers den Verein oder den Jahrgang wechseln. Sie werden dann in Kaltenkirchen, bei St. Pauli oder dem HSV spielen; einige werden die Saison gleich im älteren D-Jugend-Jahrgang beginnen und sehr viele werden sich im DFB-Stützpunkt in Wahlstedt wiedersehen. 
Und vielleicht wird es hier auf der Seite auch weiterhin den einen oder anderen Bericht oder einen Eintrag in der shout-box geben, auch wenn es nun nicht mehr...
gib mir ein
gib mir ein
gib mir ein V
... heißen wird. 







Und ich... - auch ich sage nun "Tschüüüs" und ein ganz dickes "Danke" an all die treuen blog-Leser und Leserinnen, die "shouter" und die Kommentatoren. Danke für fast 10000 Klicks in den vergangenen (knapp) zwei Jahren - mir hat es mächtig Spaß gemacht mit euch!!.



Euer "quarterback" 
Uwe

Samstag, 17. Juli 2010

Abfahrt zum großen Finale

Aufgeregt, oder besser, "freudig erregt" versammelten sich die 99ers mit den übrigen Segebrger Gothia-Cup Fahrer/innen heute um 19.00 Uhr auf dem Dodenhof-Parkplatz. Die Busse kamen rechtzeitig,



der Gepäckraum reichte tatsächlich und


und dann ging´s los auf die "finale Tour"


Ob es am Ende auch eine "FINAL-TOUR" wird ... davon später mehr!

Sonne - Schweiß und Liegestütze

Sieht so das Ende aus? 


Es war irgendwie wie immer und es war doch auch ein wenig anders! Man mag es kaum glauben, doch heute war tatsächlich das letzte "offizielle" Training der 99er-Kreisauswahl - und das sah so aus:


trainieren...
...erholen...
...jonglieren... und ...schwitzen
...spielen...
... und bei Strafaufgaben trotzdem Spaß haben...
...weiter trainieren... und ... staunen...
...erfrischen...
... und verlorene Wetten einlösen!

Eigentlich war´s tatsächlich wie immer: anstrengend und schön... -vielleicht etwas heißer-  ...doch leider...

DAS LETZTE MAL!


Termine und andere Nachrichten

..und so sah´s aus beim GothiaCup 2010